[Teil 2] Der Smoov in der Praxis - Erfahrungsbericht

Logge Dich ein oder registriere Dich um dieses Video zu sehen!

Der Smoov von Alber - mein unverzichtbarer Begleiter seit Tag eins. Nach über 1,5 Jahren Praxis mit dem portablen Antriebsgerät für aktive Rollstuhlfahrer habe ich im ersten von zwei Teilen von meinen Erfahrungen erzählt. Die ungeschönte Wahrheit und meine 100% freie Meinung. Es gab ein kleines unboxing und ich habe über Vor- und Nachteile, sowie Probleme die ich in dieser Zeit hatte gesprochen. Diese Videoreihe soll dir einen besseren Eindruck davon geben, was dich erwartet, wenn Du den Smoov kaufst, bzw. über die Krankenkasse beziehst. Jetzt im zweiten Teil zeige ich dir den Antrieb in der Praxis und wie du damit umgehst.

2 Kommentare

  • Hallo Tarek- danke für die super informativen Videos über den Smoov! Habe selbst eine Muskeldystrophie vom Gliedergütel-Typ und benutze schon seit Jahren einen Aktivrollstuhl mit einem Antrieb von Decon (Decon e-move, Restkraftverstärker). Meine Muskulatur im Schultergürtel wird immer schwächer und längere Fahrten strengen nun trotz Restkraftverstärker an. Habe den Smoov nur kurz in einem Sanitätshaus getestet und fand ihn super. Man sagte mir aber, dass mit diesem Antrieb beim Bergab-fahren keine Motorbremse hilft und ich evtl. dann beim Bremsen Probleme bekomme. Bin gerade auf Reha und meine Greifkraft der Hände ist sehr gut! Wie kommst Du beim Bergabfahren damit zurecht? Danke und liebe Grüße! Hermann

    • Hey Hermann! Danke für Deinen Kommentar und schön, dass dich meine Videos unterstützen. Den e-move kannte ich bisher tatsächlich nicht. Die Alber Lösungen, die ja ähnlich funktionieren jedoch schon. Ich habe sie getestet und mich aufgrund des reisens gegen sie entschieden. Das Verladen des Rollstuhls war für mich mit den schweren Motoren an den Rädern unmöglich. Zu deiner Frage: eine Motobremse gibt es in der Tat nicht. Hierzu ist je nach Gefälle, wie auch ohne Antrieb ordentlich Kraft in den Händen notwendig. Bis zu einem gewissen Grad kann ich selbst diese Kraft aufwenden. Wenn es zu steil wird sind Schlangenlinien erforderlich :-P Und wenn es gar nicht mehr geht, ruf ich mir, je nach Möglichkeit, Hilfe ran. Der Smoov selbst ist wirklich nur fürs VORWÄRTSfahren zuständig. Kein Rückwärtsgang, keine Bremshilfe. Viele Grüße und alles gute für dich!

Hinterlasse einen Kommentar - Logge Dich ein um kommentieren zu können